Analysen des transnationalen Terrorismus: Soziologische by Dr. Thomas Kron, Melanie Reddig (auth.)

By Dr. Thomas Kron, Melanie Reddig (auth.)

Wie ist Terrorismus soziologisch zu erklären? Der Band liefert erste Antworten auf diese Frage aus unterschiedlichen Theorie- und Analyseperspektiven.

Show description

Read Online or Download Analysen des transnationalen Terrorismus: Soziologische Perspektiven PDF

Best german_14 books

Die politischen Systeme der baltischen Staaten: Eine Einführung

​Mit diesem Band wird zum ersten Mal eine Einführung vorgelegt, die alle drei baltischen Staaten – Estland, Lettland und Litauen – systematisch vergleichend analysiert. Meist werden die drei Staaten vor allem von westlichen Beobachtern in einem Atemzug genannt. Während dies auf den ersten Blick gerechtfertigt sein magazine, offenbart eine nähere Betrachtung neben Ähnlichkeiten auch gravierende Unterschiede zwischen den Staaten.

Additional resources for Analysen des transnationalen Terrorismus: Soziologische Perspektiven

Example text

Zeitschrift für Dialog, Nr. 3: 28-30. Reuter, Christoph (2002): Mein Leben ist eine Waffe. Selbstmordattentäter – Psychogramm eines Phänomens. München. Schimank, Uwe (1999): Handlungen und soziale Strukturen – Ein Vergleich von Rational Choice mit den Theorien von Alfred Schütz/Peter Berger/Thomas Luckmann. ): Struktur und Ereignis in theorievergleichender Perspektive. Ein diskursives Buchprojekt. Opladen/Wiesbaden: 119-141. Schimank, Uwe (2000): Handeln und Strukturen. Einführung in die akteurtheoretische Soziologie.

Insoweit wissenschaftliche Abstraktionen wie die Rational-Choice-Theorie partikularen Vorstellungen – etwa der von ‚Rationalität‘ – einen universalistischen Beiklang verleihen und sie zum Kern einer allgemeinen und allgemeingültigen Handlungstheorie erheben, ließen sich Zweifel an der Zulässigkeit dieser Generalisierung anmelden. Wenn spezifisch westliche Standards ökonomischtechnischer Zweckrationalität und von einem wissenschaftlichen Weltbild geprägte Vernunftkonzeptionen zur Basis einer ‚general theory‘ stilisiert werden, impliziert dies auch die Hinterfragbarkeit dieser letztlich einseitigen Setzung und führt zu der Frage, ob ein ‚methodologischer Eurozentrismus‘ gerade auch im Bereich der Handlungstheorie in der Lage ist, universelle Gültigkeit und kulturunabhängige Objektadäquanz zu sichern.

Vol. LXVI, No. 1: 32-40. Berger, Johannes (1998): Das Interesse an Normen und die Normierung von Interessen. Eine Auseinandersetzung mit der Theorie der Normentstehung von James S. Coleman. ): Norm, Herrschaft und Vertrauen. Beiträge zu James S. Colemans Grundlagen der Sozialtheorie. Opladen: 6478. Boudon, Raymond (1996): The „Cognitivist Model“. A Generalized „Rational-Choice Model“. In: Rationality and Society. Vol. 8, No. 2: 123-150. Bourdieu, Pierre (1993): Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft.

Download PDF sample

Rated 4.47 of 5 – based on 42 votes